Jetzt unverbindlich anfragen!

030 - 236 307 01

Ihr Anwalt im Sorgerecht in Berlin

Tauchen im Zusammenhang mit der Trennung oder der Scheidung immer wieder Probleme in Bezug auf die gemeinsamen Kinder auf? Hält der andere Elternteil sich nicht an die getroffenen Vereinbarungen? Oder verweigert er immer wieder ohne vernünftigen Grund seine Kooperation bei wichtigen, das Kind betreffenden Fragen, wie Schule, Gesundheit, Aufenthalt und Vermögen? Dann sollten Sie hierüber mit einem Anwalt für Familienrecht reden. Vielleicht ist es möglich, Ihnen das Sorgerecht allein zu übertragen, dann können Sie auch alle wesentlichen Entscheidungen allein treffen. Soweit es um den Umgang geht, kann im Fall einer vor Gericht getroffenen Vereinbarung deren Einhaltung auch gerichtlich durchgesetzt werden. Vereinbaren Sie einfach einen persönlichen Termin mit mir und ich berate Sie diskret und kompetent.

Fragen zum Sorgerecht? Ich beantworte Ihnen diese gerne!

Telefon:  030 - 236 307 01

Sorgerecht – Vor dem Gesetz zählt nur das Wohl der Kinder

Wenn es zu einer Trennung und Scheidung kommt, stellt sich die Frage, bei welchem Elternteil die gemeinsamen Kinder leben sollen. Eine Antwort liefert das Gesetz. Das Sorgerecht beinhaltet alle Rechte und Pflichten der Eltern gegenüber ihren Kindern. Wie der Begriff schon erahnen lässt, umfasst das Rechtsgebiet die Sorge um das Wohl sowie das Vermögen des Kindes. Zusammengefasst regelt das Sorgerecht, wer die Verantwortung über die Kinder trägt und sowohl über deren Leben als auch Vermögen entscheiden muss und darf. Man unterscheidet hierbei zwischen dem alleinigen und dem gemeinsamen Sorgerecht.

Eltern beim Spielen mit den Kindern

Alleiniges oder gemeinsames Sorgerecht – Wer bestimmt was?

Wer das alleinige Sorgerecht zugesprochen bekommt, darf und muss zum Wohl des Kindes alles selbst entscheiden. Das hat zur Folge, dass Sie die Verantwortung über das gemeinsame Kind alleine tragen. Die Voraussetzung für die Übertragung des alleinigen Sorgerechts auf einen Elternteil ist, dass dies dem Kindeswohl am besten entspricht. Wenn das Kind bereits 14 Jahre alt oder älter ist, dann kann es der Übertragung des alleinigen Sorgerechts auf einen Elternteil widersprechen. Solange ein Kind jedoch minderjährig ist, darf es nicht selbst entscheiden, wo es leben will.

Bei dem gemeinsamen Sorgerecht entscheiden Vater und Mutter gleichberechtigt und müssen sich bei wichtigen Themen einig sein. Bei Angelegenheiten des täglichen Lebens oder auch im Notfall kann jeder Elternteil einzeln entscheiden, ohne sich mit dem Anderen absprechen zu müssen. Unter Themen von erheblicher Bedeutung, bei denen sich beide Elternteile einigen müssen, fallen zum Beispiel:

  • Kindesunterhalt
  • Wahl des Kindergartens & der Schule
  • Umzug ins Ausland
  • Aufenthalt des Kindes
  • Schwere medizinische Eingriffe oder Therapien
  • Größere Reisen
  • Religiöse Orientierung

Im Falle eines Sorgerechtsstreits stehe ich Ihnen zur Seite. Kontaktieren Sie mich gerne!

Telefon:  030 - 236 307 01

Brauche ich das Sorgerecht, damit meine Kinder bei mir leben können?

Die Annahme, dass sich der Elternteil, bei dem das Kind nach der Trennung leben soll, das Sorgerecht erstreiten muss, ist falsch. Möchte ein Elternteil, dass das Kind nach der Trennung bei ihm lebt, so braucht es nicht zwingend das Sorgerecht. In erster Linie wird vom Gericht dem Vater oder der Mutter ein Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen. Dieses ist ein Teil des Sorgerechts und hat die Funktion, den Wohnort für ein minderjähriges Kind zu bestimmen.

Grundsätzlich geht das Gesetz davon aus, dass beide Elternteile dieses Recht gemeinsam ausüben. Sollten sich die getrennt lebenden oder geschiedenen Eltern nicht über die Aufenthaltsbestimmung einigen können, kann jeder Elternteil ein alleiniges Aufenthaltsbestimmungsrecht beim Familiengericht beantragen. Das gemeinsame Sorgerecht beider Elternteile bleibt jedoch bestehen. Vereinbaren Sie gerne einen Termin mit mir – ich beraten Sie umfassend zum Thema Sorgerecht.

Sie sind beim Thema Sorgerecht nicht alleine – rufen Sie mich gerne an!

Telefon:  030 - 236 307 01

Das Wohlergehen Ihres Kindes hat Priorität!

Wenn ein Rechtsstreit über die elterliche Sorge unvermeidbar erscheint, ist es wichtig, sich frühzeitig um einen Rechtsbeistand zu bemühen. Bei einem Sorgerechtsstreit steht stets das Wohlergehen Ihres Kindes an erster Stelle. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin bei mir und ich setze mich umgehend mit Ihnen zusammen. Gemeinsam finden wir eine Lösung für Sie und Ihr Kind!

Lassen Sie sich unverbindlich zu Ihren Möglichkeiten beraten.

Telefon:  030 - 236 307 01